Donnerstag, 27. Januar 2011
They Shall Overcome (A. "Nutty" Savage)


Aaron Wadd arbeitet in einer Näherei und ist rettungslos verschossen in die hübsche Mavis, die aber nichts von ihm wissen will, da religiöse Vorurteile ihre Triebe hemmen. Ein Arbeitskollege nimmt ihn beiseite und erzählt ihm von diesem genialen Wissenschaftler, Dr. Folkoff, der eine Triebentfesselungspille erfunden hat. Genaugenommen kombinieren die Superpillen die Vorteile von handelsüblichen Aphrodisiaka und elektronischen Prozessen, wie auch immer das vonstatten gehen soll. Auf jeden Fall werden alle, die des Professors spanische Fliege genießen, hammergeil und lassen sich bequem fernsteuern. Dem Wissenschaftler liegt der schnöde Lustgewinn dabei fern. Vielmehr liegt ihm die Reaktivierung der durch die Zivilisation degenerierten menschlichen Natur am Herzen. Und wir Zuschauer sehen jede Menge Sex, also haben alle, was sie wollen!

Tja, eine nette Überraschung, dieser Film! Tatsächlich sind die Informationen über THEY SHALL OVERCOME ausgesprochen spärlich, sieht man einmal davon ab, daß es sich bei dem Regisseur mit dem fabelhaften Pseudonym A. „Nutty“ Savage tatsächlich um Peter Savage handelt. Savage war ein Jugendfreund des Boxers Jake LaMotta, dessen Biographie von Martin Scorsese in dem großartigen RAGING BULL erzählt wird. Auch war er maßgeblich beteiligt an LaMottas Autobiographie und wird von Scorsese in den höchsten Tönen gelobt, der ihn auch in mehreren seiner Filme unterbrachte. Seinen letzten Filmauftritt hatte Savage in VIGILANTE von Bill Lustig, der wiederum LaMottas Neffe ist – it´s a small world! Ich bin mir ziemlich sicher, daß Savage auch den genialen Wissenschaftler Dr. Folkoff spielt, mit umgehängtem Zottelbart, wirren Augen und bizarren Eigenheiten. Savage hatte eine sehr prägnante und volltönende Stimme, und die Darstellung des Professors ist wirklich sehr enthusiastisch. Obwohl das Budget relativ niedrig gewesen sein muß, ist der Film ganz offensichtlich liebevoll gemacht und bis in einzelne Dialogzeilen hinein von Savage geskriptet worden. In der IMDb steht kaum was über die Besetzung. Der verliebte Held wird von einem gewissen Aaron Wadd gespielt, dessen Rollenname putzigerweise ebenfalls Aaron Wadd lautet. Zu den Sexdarstellern, die ich erkannt habe, gehören Jamie Gillis, Jennifer Jordan und das Pärchen Leo und Linda Lovemore. Einige der späteren Passagen stammen aus einer anderen Produktion, namentlich ein flotter Vierer, bei dem Westküstenmime Keith Erickson mitmischt, sowie die abschließende Orgie, die die vermutlich elaborateste Orgie ist, die ich jenseits von CALIGULA jemals in einem solchen Film gesehen habe. Da sind deutlich mehr als 20 Leute zugange. Diese Orgie (die laut Fachorgan „Variety“ aus dem 1973 gedrehten LOVELAND von Richard Franklin stammt) wird recht geschickt mit einer kleineren Orgie von A. „Nutty“ Savage zusammenmontiert, die vom Professor mit idealistischen Kommentaren versehen wird. Insgesamt ein ausgesprochen unterhaltsamer und lohnender Film, völlig frei von unangenehmen Mißklängen. Später drehte Savage noch den aufwendigeren SYLVIA, der gerade auf DVD wiederveröffentlicht wurde und für den Bill Lustig einen Audiokommentar eingesprochen hat...

... comment